Vergütungssystem von BeMyEye

Forum für BeMyEye
Benutzeravatar
mobilfoto
Forum Elite
Beiträge: 2057
Registriert: 06 Aug 2016, 17:29

Vergütungssystem von BeMyEye

Beitrag von mobilfoto » 06 Dez 2017, 11:56

Hallo zusammen,

das Vergütungssystem von BeMyEye kann bei einigen Jobs statisch und wieder bei anderen dynamisch sein. Darauf solltet ihr unbedingt achten, denn es bedeutet, dass es bei den dynamischen nur eine Basisvergütung gibt und darüber hinaus eine variable Vergütung, die aber von den Auftragsergebnissen abhängt.

Hier ein Beispiel für eine statische Vergütung. Es gibt einen festen Betrag, der ausgezahlt wird, wenn der Auftrag gemäß der Beschreibung erledigt wird:
Bild


Dies hier ist ein Auftrag mit einer dynamischen Vergütung. Es gibt eine feste Basisvergütung, die ausgezahlt wird, wenn der Auftrag gemäß der Beschreibung erledigt wird. Zusätzlich gibt es für Teilaufgaben zusätzliches Geld, wenn beispielsweise bestimmte Artikel vorhanden sind:
Bild

Das Problem an der dynamischen Vergütung in dieser Form ist, dass nur diejenigen Fotos bzw Angaben zu den gezielt gesuchten Artikeln vergütet werden, die im Geschäft vorhanden sind. In der Regel müssen trotzdem die Übersichtsfotos und Regalmeterfotos in hoher Stückzahl erstellt werden, auch wenn die gezielt gesuchten Artikel nicht darin enthalten sind. Die Information, dass also die gezielt gesuchten Artikel in dem Geschäft nicht vorhanden sind, wird also nicht bezahlt, obwohl diese Informationen für den Auftraggeber sehr wertvoll ist.

Das muss anders gelöst werden. Jede gelieferte Information muss den gleichen Wert haben, egal ob sie positiv oder negativ ist.

Ihr solltet also stets nur mit der Basisvergütung rechnen, weil es für uns Eyes unvorhersehbar ist, ob die Produkte in dem Geschäft geführt werden oder nicht. Überlegt auch, ob sich der Auftrag dann immer noch lohnen würde.
Ich fordere: Kein Auftrag unter 5 €!

Benutzeravatar
A.K.
Forum Elite
Beiträge: 1645
Registriert: 08 Feb 2017, 19:23

Re: Vergütungssystem von BeMyEye

Beitrag von A.K. » 23 Jan 2018, 09:46

Ein weiteres Problem ist die fehlende Transparenz, gerade bei dynamischer Vergütung. Bei praktisch allen Aufträgen dieser Art wird wohl ein Teil der Aufgaben nicht anerkannt. Man meldet 2 Automaten in einer Location, aber nur einer wird vergütet. Man erfasst 20 Produkte, aber nur 12 werden anerkannt, usw. Zumindest bei mir ist das bislang so, kann sein, dass andere diese Probleme noch nicht hatten.
Man kann leider nicht nachvollziehen, was akzeptiet wurde und was nicht, da man die Aufträge nicht einsehen kann. Auf Mailanfragen kam bisher auch nichts.

Ich werde von BME wieder Abstand nehmen. Bei allen positiven Punkten, die die App hat (technisch Top, interessantes Levelsystem, Auszahlung in Sekunden) fehlt mir hier etwas wesentliches, nämlich Transparenz und Support.
Dadurch kann leider das notwendige Vertrauen nicht entstehen.

Ansonsten bleibt natürlich noch festzustellen, dass BME hinsichtlich der Bezahlung in der gleichen Kategorie wie Streetspotr rangiert.
Billiganbieter halt👎.

Benutzeravatar
mobilfoto
Forum Elite
Beiträge: 2057
Registriert: 06 Aug 2016, 17:29

Re: Vergütungssystem von BeMyEye

Beitrag von mobilfoto » 23 Jan 2018, 10:18

Ich kann die Unsicherheit bei den dynamischen Aufträgen.
Im Dezember habe ich einige Aufträge in der METRO durchgeführt, bei denen Haushaltsgeräte erfasst werden mussten. Die Bezahlung richtete sich auch danach, wieviele Geräte gefunden wurden. Die Vergütung hat mich damals überrascht, denn ich hatte des Gefühl mehr Geräte gefunden zu haben als ich letztendlich bezahlt bekommen habe. Zum Glück gab es noch einen Bonus, so dass ich in Bezug auf die aufgewendete Zeit zufrieden war und für appJobber den Job "Pflege des Herbafood-Displays" durchgeführt habe.

Eine Archiv-Ansicht der eingereichten Aufträge ist dringend erforderlich.
Ich fordere: Kein Auftrag unter 5 €!

Benutzeravatar
A.K.
Forum Elite
Beiträge: 1645
Registriert: 08 Feb 2017, 19:23

Re: Vergütungssystem von BeMyEye

Beitrag von A.K. » 23 Jan 2018, 11:11

mobilfoto hat geschrieben:
23 Jan 2018, 10:18
Die Bezahlung richtete sich auch danach, wieviele Geräte gefunden wurden. Die Vergütung hat mich damals überrascht, denn ich hatte des Gefühl mehr Geräte gefunden zu haben als ich letztendlich bezahlt bekommen habe. Zum Glück gab es noch einen Bonus, so dass ich in Bezug auf die aufgewendete Zeit zufrieden war und für appJobber den Job "Pflege des Herbafood-Displays" durchgeführt habe.
Genau das ist es, siehe auch Hbf. Müster bei Sascha. Da ist es unerheblich, ob Du noch gut weggekommen bist, weil da noch ein Job für ein anderes Unternehmen war, der gut bezahlt wurde.
Ich unterstelle BME an dieser Stelle mal ganz dreist, dass das schon an Methode grenzt, oder die Prüfer sind einfach unfähig.

Wenn BME in diesen Punkten nachbessert und sich dem CoC anschließt, schau ich mir das gerne nochmal an, aber bis dahin sind die bei mir unten durch, zumindest was die Aufträge mit dynamischer Vergütung angeht.

Benutzeravatar
A.K.
Forum Elite
Beiträge: 1645
Registriert: 08 Feb 2017, 19:23

Re: Vergütungssystem von BeMyEye

Beitrag von A.K. » 25 Jan 2018, 13:31

Nachtrag:
Ich habe den Support angeschrieben und inzwischen ist alles geklärt. Da hatte scheinbar ein Prüfer nicht richtig aufgepasst.
Das Geld wurde sofort gutgeschrieben👍

Bleibt natürlich noch das Problem, dass man die Aufträge nicht mehr einsehen kann...
Das sollte für alle Anbieter verpflichtend sein, ebenso die Möglichkeit zur Nachbesserung.

Microjobber
Level 1 Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 31 Mai 2019, 14:00

Re: Vergütungssystem von BeMyEye

Beitrag von Microjobber » 31 Mai 2019, 14:14

A.K. hat geschrieben:
23 Jan 2018, 09:46
Ansonsten bleibt natürlich noch festzustellen, dass BME hinsichtlich der Bezahlung in der gleichen Kategorie wie Streetspotr rangiert.
Billiganbieter halt👎.
Hallo,

ich denke, ich "kenne" dich aus einem Microjobberportal bei dem man nicht über fremde Anbieter reden darf. Hier geht das ja. 😀
Welche App wäre denn besser/ bzw.zahlt besser als BME und Streetspotr?

Benutzeravatar
A.K.
Forum Elite
Beiträge: 1645
Registriert: 08 Feb 2017, 19:23

Re: Vergütungssystem von BeMyEye

Beitrag von A.K. » 31 Mai 2019, 17:59

Hallo und willkommen Microjobber (Mystery S., nehme ich an),
jeder Anbieter hat schlecht bezahlte Aufträge im Angebot, aber die meisten gehen ganz gut hoch, wenn man nur lange genug abwartet.
BME und Streetspotr fallen vor allem mit sehr aufwändigen Aufträgen auf. Streetspotr erhöht sehr selten um mehr als 50%, bei BME gehen die Aufträge am Ende der Runde auch bis zu 15 € und mehr hoch.
Vergleicht man ähnliche Aufträge (Plakate/Automaten/Wohnbauprojekte usw.) bei appJobber unf Streetspotr, fällt schnell auf, dass Streetspotr immer ein paar Angaben mehr haben will, oder man muss noch umständlich texten, usw..
Am meisten lässt sich derzeit wohl mit Roamler verdienen. Vorausgesetzt, man kann entsprechend abwarten. ;)
Auch hat Roamler zumindest in meiner Region klar die meisten Aufträge.
Lies Dich einfach hier im Forum ein. Hier findest Du haufenweise Antworten auf Deine Fragen.

Stolke
Level 1 Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 03 Jan 2019, 22:46

Re: Vergütungssystem von BeMyEye

Beitrag von Stolke » 31 Mai 2019, 18:49

Roamler ist auch meine Hauptapp. Auch wenn es manchmal hakt, Aufwand und Verdienst finde ich persönlich besser als bei den anderen.
Bei den anderen schau ich ab und zu mal rein. Mache aber nichts mehr. Könnte auch die Apps löschen.

Benutzeravatar
mobilfoto
Forum Elite
Beiträge: 2057
Registriert: 06 Aug 2016, 17:29

Re: Vergütungssystem von BeMyEye

Beitrag von mobilfoto » 31 Mai 2019, 21:20

Bei Streetspotr finde ich es sehr unangenehm, dass jeder Hinweis auf die schlechte Vergütung wie Majestätsbeleidigung behandelt wird und Streetspotr ständig wider besseren Wissens behauptet, die Vergütung wäre okay und alles in bester Ordnung.
Das ist es eindeutig nicht!

Wer besseres Geld verdienen will, schaut sich bei den echten Anbietern um, die schon Mystery Shopping gemacht haben, als es die ganzen Apps noch nicht gab.
Zb bei IPSOS oder bei Multi-Value.
Oder bei Produkt und Markt.
Die Vergütung liegt dort in der Regel zwischen 15 und 50 Euro pro Auftrag.
Ich fordere: Kein Auftrag unter 5 €!

Microjobber
Level 1 Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 31 Mai 2019, 14:00

Re: Vergütungssystem von BeMyEye

Beitrag von Microjobber » 02 Jun 2019, 18:20

A.K. hat geschrieben:
31 Mai 2019, 17:59
Hallo und willkommen Microjobber (Mystery S., nehme ich an),
jeder Anbieter hat schlecht bezahlte Aufträge im Angebot, aber die meisten gehen ganz gut hoch, wenn man nur lange genug abwartet.
BME und Streetspotr fallen vor allem mit sehr aufwändigen Aufträgen auf. Streetspotr erhöht sehr selten um mehr als 50%, bei BME gehen die Aufträge am Ende der Runde auch bis zu 15 € und mehr hoch.
Vergleicht man ähnliche Aufträge (Plakate/Automaten/Wohnbauprojekte usw.) bei appJobber unf Streetspotr, fällt schnell auf, dass Streetspotr immer ein paar Angaben mehr haben will, oder man muss noch umständlich texten, usw..
Am meisten lässt sich derzeit wohl mit Roamler verdienen. Vorausgesetzt, man kann entsprechend abwarten. ;)
Auch hat Roamler zumindest in meiner Region klar die meisten Aufträge.
Lies Dich einfach hier im Forum ein. Hier findest Du haufenweise Antworten auf Deine Fragen.
Danke und danke für deine Antwort. Die Person, sie du vermutet hast bin ich allerdings nicht.

AppJobber hab ich mal ausprobiert und damit 2 Aufträge ausgeführt. Das mit dem Kompass und ich weiß nicht was sonst noch hat mich zu sehr genervt....

Bei Roamler habe ich es nun auch versucht, komme aber noch nicht so ganz mit der Fotofunktion zurecht.

Antworten