Darf ich im Supermarkt fotografieren?

Antworten
Benutzeravatar
mobilfoto
Forum Elite
Beiträge: 2125
Registriert: 06 Aug 2016, 17:29

Darf ich im Supermarkt fotografieren?

Beitrag von mobilfoto » 20 Jan 2017, 23:44

Die Frage, ob man als Microjobber im Supermarkt fotografieren darf, ist vermutlich ein Dauerbrenner. Zu unterscheiden ist zwischen dem Foto für privat und demjenigen zu kommerziellen Zwecken.

Es dürfte nicht verwundern, dass sich die Agenturen, die sogenannte Microjobbing-Aufträge in Supermärkten durchführen lassen, dazu vornehm zurückhalten. "Bitte stelle zunächst sicher, dass das Fotografieren nicht verboten ist" oder "Tue nichts, wobei sich andere unwohl fühlen" sind oft benutzte Formulierungen, die alles und nichts bedeuten können. Und doch nur einen Zweck haben - das rechtliche Risiko und die Verantwortung auf den Microjobber vor Ort abzuwälzen. Denn es handelt sich um das unzulässige kommerzielle Fotografieren.

Denn das kommerzielle Fotografieren ist ein Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht. Und zwar zunächst einmal von demjenigen, der den Auftrag dazu erteilt. Das ist beim Microjobbing typischerweise ein Hersteller oder ein Wettbewerber. Es wird in diesem Bereich mit harten Bandagen gekämpft.
Wie ernst und wichtig das Thema den Agenturen ist, kann man beispielsweise in den internen "Street-News" bei Streetspotr nachlesen:
r4tz.JPG
Rechtlich würde ich die Agentur und den Microjobber vor Ort als Erfüllungsgehilfen des Wettbewerbsverstoßes bewerten. Dies führte dazu, dass auch gegen die Agentur und den Microjobber vor Ort der Anspruch auf Unterlassung besteht und ggf. gerichtlich durchgesetzt werden kann und sogar - im Wiederholungsfalle - mit erheblichen Geldbußen zu rechnen wäre. Im Gegensatz zu vielen Beruhigungsfloskeln der Agenturen ist das kommerzielle Fotografieren bei der Konkurrenz nämlich grundsätzlich verboten. Dazu benötigt es nichtmal ein Schild mit Fotografierverbot am Eingang. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) bereits beschlossen. Lediglich für eine einzige Ausnahme, wenn nämlich ein Wettbewerber sich wettbewerbswidrig verhält und dieser Verstoß nur durch einen Fotonachweis zu erbringen ist, ist das Fotografieren ausnahmsweise noch folgenlos (BGH, 25.07.2007, I ZR 133/04).

Strafrechtlich gibt es bisher keine Entscheidungen. Der Verstoß gegen die Hausordnung (Fotografieren trotz Fotografierverbot) müsste vom Markt zunächst mit einem Hausverbot belegt werden. Wer dann den Markt wieder betritt, vielleicht in der Hoffnung, es sei nach einigen Tagen Gras über die Sache gewachsen, macht sich wegen Hausfriedensbruch (§ 123 StGB) strafbar.

Die meisten Märkte messen bisher dem Aspekt des Microjobbings noch keine große Bedeutung bei. Das führt dazu, dass sie sich bisher unbemerkt und ohne große Gegenwehr kontrollieren und ausspionieren lassen. Nach meiner Einschätzung dürfte sich die Einstellung dazu verändern und es muss in den nächsten Jahren mit Gegenwehr und rigideren Verboten gerechnet werden.

Quellen:
http://www.lhr-law.de/magazin/wettbewer ... kt-erlaubt
http://www.discounter-produkte.de/disco ... grafieren/
Ich fordere: Kein Auftrag unter 5 €!

Benutzeravatar
crowdguru
Guru
Beiträge: 587
Registriert: 14 Jul 2016, 09:45
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Darf ich im Supermarkt fotografieren?

Beitrag von crowdguru » 30 Jan 2017, 00:18

Naja mag sein, dass einige Märkte das weniger gerne sehen aber ich sage mal so, wenn es um die Überprüfung eines Sonderaufbaus geht und alles in Ordnung ist, wovor sollte der Markt dann Angst haben?
Bei McDonalds zum Beispiel sind die immer überfreundlich wenn ich das Genehmigungsschreiben vorzeige, weil die genau wissen, dass sie ständig überprüft werden. Man wollte mir sogar noch zeigen, wo die Liste mit den Nahrungsmittelinhaltsstoffen hängt, obwohl ich das für den Auftrag gar nicht gebraucht habe. Er kam dann nochmal an meinen Tisch un fragte, ob alles in Ordnung sei. Da ist man nicht mal bei Burger King und fühlt sich trotzdem wie ein King. OK, ich gebe zu, die anderen Kunden haben dann schon etwas komisch geguckt :lol: Aber vielleicht lag das auch nur daran, dass ich Salat anstatt Pommes und Wasser anstatt Cola auf dem Tablett mit einem Happy Meal hatte :lol:

Wenn es jetzt nur darum geht zu schauen, welche Produkte von Mitbewerbern in einer bestimmten Ladenkette gelistet sind und ob die evtl. besser platziert sind als die eigenen. Was ist daran jetzt zum Nachteil des Ladens?
Klar kann ich verstehen, dass einige Angst haben, dass Misstände dokumentiert werden könnten, für deren Ursache sie gar nichts können, z.B. weil Kunden Produkte wo anders abgestellt haben, wo sie nicht hingehören etc.

Aber ich weiß auch warum bei Streetspotr diese Meldung rausgehauen wurde. Da hat sich eben ein Jobber als Mitarbeiter von Haribo in einem Edeka ausgegeben und trotz mündlich mitgeteiltem Verbot des Fotografierens noch weitergemacht. Und aus Dummheit dann auch noch bei Haribo angerufen und sich als Marktleiter des Edeka ausgegeben. Versteh mal einer, was er damit bezwecken wollte.

Benutzeravatar
Sascha
Ehrenmitglied
Beiträge: 1162
Registriert: 27 Jul 2016, 14:40

Re: Darf ich im Supermarkt fotografieren?

Beitrag von Sascha » 01 Feb 2017, 12:23

crowdguru hat geschrieben: Aber ich weiß auch warum bei Streetspotr diese Meldung rausgehauen wurde. Da hat sich eben ein Jobber als Mitarbeiter von Haribo in einem Edeka ausgegeben und trotz mündlich mitgeteiltem Verbot des Fotografierens noch weitergemacht. Und aus Dummheit dann auch noch bei Haribo angerufen und sich als Marktleiter des Edeka ausgegeben. Versteh mal einer, was er damit bezwecken wollte.
Das habe ich mitbekommen. Dass er sich als Mitarbeiter von Haribo ausgegeben hat, kann ich noch nachvollziehen, aber warum hat er bei Haribo angerufen?

Benutzeravatar
mobilfoto
Forum Elite
Beiträge: 2125
Registriert: 06 Aug 2016, 17:29

Re: Darf ich im Supermarkt fotografieren?

Beitrag von mobilfoto » 01 Feb 2017, 21:50

Vielleicht hat er sich über Streetspotr beschweren wollen :lol:
Ich fordere: Kein Auftrag unter 5 €!

Benutzeravatar
Plee G.
Professional
Beiträge: 255
Registriert: 08 Okt 2016, 15:54

Re: Darf ich im Supermarkt fotografieren?

Beitrag von Plee G. » 03 Feb 2017, 14:01

erzähln, erzähln, erzähln! Ich kenn die Geschichte nicht.
Don't forget the G to se Plee.

Benutzeravatar
crowdguru
Guru
Beiträge: 587
Registriert: 14 Jul 2016, 09:45
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Darf ich im Supermarkt fotografieren?

Beitrag von crowdguru » 07 Feb 2017, 11:24

mobilfoto hat geschrieben:Vielleicht hat er sich über Streetspotr beschweren wollen :lol:
Dort hat er ja auch als "Edeka Marktleiter" angerufen (aber wohl nicht mit unterdrückter Rufnummer). Hat sich dann aber wohl verplappert und einfach aufgelegt.
Und als er den Rückruf bekam, auch noch seinen richtigen Namen genannt :lol: :roll:

Benutzeravatar
Smartie
Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: 20 Apr 2021, 20:13

Re: Darf ich im Supermarkt fotografieren?

Beitrag von Smartie » 20 Apr 2021, 20:44

mobilfoto hat geschrieben:
20 Jan 2017, 23:44
... Im Gegensatz zu vielen Beruhigungsfloskeln der Agenturen ist das kommerzielle Fotografieren bei der Konkurrenz nämlich grundsätzlich verboten. ...
Ich sehe das (auf den ersten Blick) ziemlich genau so wie "mobilfoto"
allerdings habe ich dazu keine aktuelle und praxisnahe Rechtsprechungen dazu gefunden :?

Aber eine Frage hab ich hier schon mal ans Forum:
Wie seht ihr das mit Preisermittlungen durch das Ablesen der Preisschilder und manuelles eintragen in der jobbing-App?
Das sehe ich als halbwegs legal an
oder nach einem realen Einkauf den Kassenzettel hochladen, damit ist man denke ich ziemlich safe, oder?

PS: Ich werde mir einfach mal den Spaß machen und die Geschäfte schriftlich anfragen ob sie mir die Datenerhebung und die Fotos erlauben.
Eigentlich will ich auch den Jobber-Anbieter anschreiben ob er mir schriftlich zusichern kann das die Fotos nicht kommerziell genutzt werden (der gesunde Menschenverstand bemerkt natürlich vorher das ich bereits dafür Geld bekommen habe, und es somit zwangsläufig kommerziell ist ;) ) Aber man kann ja mal ganz dumm fragen. Und für den zweiten Brief hätte ich dann auch gleich die Frage ob sie mich dann beim Rechtsstreit mit dem Einzelhändler (Zwecks globales Hausverbot) unterstützen :lol:

ich werde berichten ^^
Smartes business, bisschen Sozialismus und jede Menge Spaß - hoffentlich :lol:
[hat bock auf Gesetzestexte, kann bisschen IT, mag Ingenieurwissenschaften]

Benutzeravatar
Sascha
Ehrenmitglied
Beiträge: 1162
Registriert: 27 Jul 2016, 14:40

Re: Darf ich im Supermarkt fotografieren?

Beitrag von Sascha » 03 Jul 2021, 19:48

Smartie hat geschrieben:
20 Apr 2021, 20:44

PS: Ich werde mir einfach mal den Spaß machen und die Geschäfte schriftlich anfragen ob sie mir die Datenerhebung und die Fotos erlauben.
Eigentlich will ich auch den Jobber-Anbieter anschreiben ob er mir schriftlich zusichern kann das die Fotos nicht kommerziell genutzt werden (der gesunde Menschenverstand bemerkt natürlich vorher das ich bereits dafür Geld bekommen habe, und es somit zwangsläufig kommerziell ist ;) ) Aber man kann ja mal ganz dumm fragen. Und für den zweiten Brief hätte ich dann auch gleich die Frage ob sie mich dann beim Rechtsstreit mit dem Einzelhändler (Zwecks globales Hausverbot) unterstützen :lol:

ich werde berichten ^^
Und was haben die Geschäfte geantwortet? Hast du eine Erlaubnis für die Datenerhebung bekommen?

Antworten