ShopScout verstößt gegen den Code of Conduct (I) - keine Nachbearbeitung möglich

Forum für Shopscout
Benutzeravatar
Chris S.
Forum Elite
Beiträge: 606
Registriert: 14 Apr 2017, 07:09

Re: ShopScout verstößt gegen den Code of Conduct (I) - keine Nachbearbeitung möglich

Beitrag von Chris S. » 09 Jan 2018, 11:23

Antwort von ShopScout: "Leider ist unser Costumer Service zur Zeit nicht erreichbar".....

Benutzeravatar
A.K.
Forum Elite
Beiträge: 1629
Registriert: 08 Feb 2017, 19:23

Re: ShopScout verstößt gegen den Code of Conduct (I) - keine Nachbearbeitung möglich

Beitrag von A.K. » 09 Jan 2018, 11:45

Hier nochmal der Auszug aus den AGB

3.3 PRÜFUNG DER AUFTRÄGE DURCH DEN ANBIETER
1. Nach Ablauf des jeweiligen Auftragszeitraums werden die von allen Scouts übermittelten Auftragsdaten durch den Anbieter innerhalb von 14 Kalendertagen auf Konformität mit den Auftragsbedingungen geprüft. Entsprechen die von dem Scout übermittelten Auftragsdaten den Auftragsbedingungen, erhält der Scout eine Vergütung gemäß Ziffer 4.
2. Sind die übermittelten Auftragsdaten mangelhaft oder auf betrügerisches Verhalten zurückzuführen, entfällt der Anspruch auf Vergütung.
3. Aufgrund der festen Auftragszeiträume ("Fixgeschäft") besteht keine Möglichkeit einer Nachbesserung von Aufträgen.

Hat es schon jemand über Email versucht? Oder Facebook?

Benutzeravatar
mobilfoto
Forum Elite
Beiträge: 2000
Registriert: 06 Aug 2016, 17:29

Re: ShopScout verstößt gegen den Code of Conduct (I) - keine Nachbearbeitung möglich

Beitrag von mobilfoto » 09 Jan 2018, 12:04

A.K. hat geschrieben:
09 Jan 2018, 11:45

1. Nach Ablauf des jeweiligen Auftragszeitraums werden die von allen Scouts übermittelten Auftragsdaten durch den Anbieter innerhalb von 14 Kalendertagen auf Konformität mit den Auftragsbedingungen geprüft. Entsprechen die von dem Scout übermittelten Auftragsdaten den Auftragsbedingungen, erhält der Scout eine Vergütung gemäß Ziffer 4.
2. Sind die übermittelten Auftragsdaten mangelhaft oder auf betrügerisches Verhalten zurückzuführen, entfällt der Anspruch auf Vergütung.
3. Aufgrund der festen Auftragszeiträume ("Fixgeschäft") besteht keine Möglichkeit einer Nachbesserung von Aufträgen.
Das trifft ja gar nicht die Realität. SchopScout ;) prüft schon während der laufenden Kampagne die Ergebnisse. Alles andere wäre auch realitätsfremd und kontraproduktiv für den Klienten, denn eventuell abgelehnte Aufträge müssen die Chance bekommen, durch einen anderen Scout erledigt zu werden. Eine Prüfung in der Gesamtheit würde zudem einem Boykott Tür und Tor öffnen. Wenn nämlich theoretisch jemand alle Aufträge in seiner Umgebung annimmt und mit unzutreffenden Ergebnissen einsendet, würde dies erst nach dem Ende der Kampagne auffallen.
Ich fordere: Kein Auftrag unter 5 €!

Benutzeravatar
Thomas S.
Doctor
Beiträge: 309
Registriert: 15 Okt 2016, 19:30
Wohnort: Leipzig

Re: ShopScout verstößt gegen den Code of Conduct (I) - keine Nachbearbeitung möglich

Beitrag von Thomas S. » 09 Jan 2018, 13:58

ShopScout via Facebook & App hat geschrieben: Hallo Thomas,

das wir die Gründe momentan nicht darstellen können, liegt nicht daran, dass wir das nicht wollen, sondern an einer Störung in der App.
Daher frage ich jetzt bei den Kollegen aus der Prüfung nach den Gründen und teile euch diese somit mit.

Wenn es möglich sein sollte, sprich der Auftrag befindet sich noch in Prüfung, oder ist durch einen technischen Defekt zum Beispiel beschädigt, können wir noch etwas machen.

Jedoch einen abgelehnten Auftrag nachträglich zu korrigieren, nachdem dieser endgültig abgelehnt wurde, das steht auch in dem Absatz Nummer 9 so explizit drin.

Ich werde mit den Kollegen sprechen, die den COC unterschrieben haben um hierzu eine eingehende Erklärung zu erhalten.

Viele Grüße
Julian
Also entweder ist da jemand nervös geworden oder hat seine Deutsch-Kenntnisse vor dem Absenden der Texte in Copy nd Paste Methode inhaltlich nicht noch einmal überprüft. Inhaltlich ist das jedenfalls zusammenhanglos und teilweise sogar Unsinn. Ich werde jedenfalls nicht wirklich schlau daraus im Detail...

Benutzeravatar
mobilfoto
Forum Elite
Beiträge: 2000
Registriert: 06 Aug 2016, 17:29

Re: ShopScout verstößt gegen den Code of Conduct (I) - keine Nachbearbeitung möglich

Beitrag von mobilfoto » 09 Jan 2018, 14:49

Thomas S. hat geschrieben:
09 Jan 2018, 13:58
ShopScout via Facebook & App hat geschrieben: Hallo Thomas,

das wir die Gründe momentan nicht darstellen können, liegt nicht daran, dass wir das nicht wollen, sondern an einer Störung in der App.
Daher frage ich jetzt bei den Kollegen aus der Prüfung nach den Gründen und teile euch diese somit mit.

Wenn es möglich sein sollte, sprich der Auftrag befindet sich noch in Prüfung, oder ist durch einen technischen Defekt zum Beispiel beschädigt, können wir noch etwas machen.

Jedoch einen abgelehnten Auftrag nachträglich zu korrigieren, nachdem dieser endgültig abgelehnt wurde, das steht auch in dem Absatz Nummer 9 so explizit drin.

Ich werde mit den Kollegen sprechen, die den COC unterschrieben haben um hierzu eine eingehende Erklärung zu erhalten.

Viele Grüße
Julian
Also entweder ist da jemand nervös geworden oder hat seine Deutsch-Kenntnisse vor dem Absenden der Texte in Copy nd Paste Methode inhaltlich nicht noch einmal überprüft. Inhaltlich ist das jedenfalls zusammenhanglos und teilweise sogar Unsinn. Ich werde jedenfalls nicht wirklich schlau daraus im Detail...
Ich erkennen darin, dass ShopScout noch nie ernsthaft mit qualifizierter Kritik konfrontiert wurde. Sonst gäbe es eine Sprachregelung und vorformulierte Antworten. Das Gestammel ist Umgangssprache und zeigt, dass da jemand sitzt der noch nie im Leben großartig erklären musste und der von deinem Anliegen überrascht wurde.
Nunja, das wird sich ja jetzt ergeben.
Mir fällt zum Beispiel die Formulierung der "endgültigen Ablehnung" auf. Gibt es dann - als Vorstufe zur endgültigen Ablehnung - eine "vorläufige" Ablehnung?

Ich denke mir, dass der Code of Conduct von Anbietern entworfen wurde, die eine Nachbearbeitung anbieten (zB Streetspotr und appJobber). Und dass ShopScout gerne mitmachen wollte im "Kreis der Großen" und öffentlichkeitswirksam unterschrieben hat, ohne sich ernsthaft dran halten zu wollen bzw. zu können (entscheidet selbst, welcher der beiden Möglichkeiten schlimmer ist).

Warum redet der dich eigentlich mit "ihr" an ?
Ich fordere: Kein Auftrag unter 5 €!

Benutzeravatar
Chris S.
Forum Elite
Beiträge: 606
Registriert: 14 Apr 2017, 07:09

Re: ShopScout verstößt gegen den Code of Conduct (I) - keine Nachbearbeitung möglich

Beitrag von Chris S. » 09 Jan 2018, 15:15

mobilfoto hat geschrieben:
09 Jan 2018, 14:49
Thomas S. hat geschrieben:
09 Jan 2018, 13:58
ShopScout via Facebook & App hat geschrieben: Hallo Thomas,

das wir die Gründe momentan nicht darstellen können, liegt nicht daran, dass wir das nicht wollen, sondern an einer Störung in der App.
Daher frage ich jetzt bei den Kollegen aus der Prüfung nach den Gründen und teile euch diese somit mit.

Wenn es möglich sein sollte, sprich der Auftrag befindet sich noch in Prüfung, oder ist durch einen technischen Defekt zum Beispiel beschädigt, können wir noch etwas machen.

Jedoch einen abgelehnten Auftrag nachträglich zu korrigieren, nachdem dieser endgültig abgelehnt wurde, das steht auch in dem Absatz Nummer 9 so explizit drin.

Ich werde mit den Kollegen sprechen, die den COC unterschrieben haben um hierzu eine eingehende Erklärung zu erhalten.

Viele Grüße
Julian
Also entweder ist da jemand nervös geworden oder hat seine Deutsch-Kenntnisse vor dem Absenden der Texte in Copy nd Paste Methode inhaltlich nicht noch einmal überprüft. Inhaltlich ist das jedenfalls zusammenhanglos und teilweise sogar Unsinn. Ich werde jedenfalls nicht wirklich schlau daraus im Detail...

Warum redet der dich eigentlich mit "ihr" an ?
Weil ich mich ebenfalls an ShopScout gewendet habe.
Genau die selbe Antwort!

Benutzeravatar
Thomas S.
Doctor
Beiträge: 309
Registriert: 15 Okt 2016, 19:30
Wohnort: Leipzig

Re: ShopScout verstößt gegen den Code of Conduct (I) - keine Nachbearbeitung möglich

Beitrag von Thomas S. » 09 Jan 2018, 15:55

mobilfoto hat geschrieben:
09 Jan 2018, 14:49
Thomas S. hat geschrieben:
09 Jan 2018, 13:58
ShopScout via Facebook & App hat geschrieben: Hallo Thomas,

das wir die Gründe momentan nicht darstellen können, liegt nicht daran, dass wir das nicht wollen, sondern an einer Störung in der App.
Daher frage ich jetzt bei den Kollegen aus der Prüfung nach den Gründen und teile euch diese somit mit.

Wenn es möglich sein sollte, sprich der Auftrag befindet sich noch in Prüfung, oder ist durch einen technischen Defekt zum Beispiel beschädigt, können wir noch etwas machen.

Jedoch einen abgelehnten Auftrag nachträglich zu korrigieren, nachdem dieser endgültig abgelehnt wurde, das steht auch in dem Absatz Nummer 9 so explizit drin.

Ich werde mit den Kollegen sprechen, die den COC unterschrieben haben um hierzu eine eingehende Erklärung zu erhalten.

Viele Grüße
Julian
Also entweder ist da jemand nervös geworden oder hat seine Deutsch-Kenntnisse vor dem Absenden der Texte in Copy nd Paste Methode inhaltlich nicht noch einmal überprüft. Inhaltlich ist das jedenfalls zusammenhanglos und teilweise sogar Unsinn. Ich werde jedenfalls nicht wirklich schlau daraus im Detail...
Ich erkennen darin, dass ShopScout noch nie ernsthaft mit qualifizierter Kritik konfrontiert wurde. Sonst gäbe es eine Sprachregelung und vorformulierte Antworten. Das Gestammel ist Umgangssprache und zeigt, dass da jemand sitzt der noch nie im Leben großartig erklären musste und der von deinem Anliegen überrascht wurde.
Nunja, das wird sich ja jetzt ergeben.
Mir fällt zum Beispiel die Formulierung der "endgültigen Ablehnung" auf. Gibt es dann - als Vorstufe zur endgültigen Ablehnung - eine "vorläufige" Ablehnung?

Ich denke mir, dass der Code of Conduct von Anbietern entworfen wurde, die eine Nachbearbeitung anbieten (zB Streetspotr und appJobber). Und dass ShopScout gerne mitmachen wollte im "Kreis der Großen" und öffentlichkeitswirksam unterschrieben hat, ohne sich ernsthaft dran halten zu wollen bzw. zu können (entscheidet selbst, welcher der beiden Möglichkeiten schlimmer ist).

Warum redet der dich eigentlich mit "ihr" an ?
Kann mir vorstellen, dass er entweder selber im Forum mitliest im Hintergrund oder wegen der Formulierung "...ich bin mir sicher, dass ich, andere Nutzer und die Ombudsstelle für Microjobber gleicher Ansicht sind......" Da formuliere ich ja für die Gesamtheit.

Aber ansonsten finde ich Deine Überlegungen schon, leider, in die richtige Richtung gehend.
Was die "endgültige Ablehnung" angeht kann ich mir vorstellen, dass dies ein rein interner Vorgang ist. Weil man keinen einzigen Schritt der Überprüfung mitgeteilt bekommt, nicht einmal die Ablehnung, weiß man aber eben auch nie worin das Problem liegt. Und man weiß ja nicht einmal, dass etwas abgelehnt wurde. Im Grunde müsste man selber Protokoll führen - was gar nicht möglich ist, weil akzeptierte Aufträge auch nicht (mehr) unterscheidbar sind. Weder durch Ansicht des Tages der Ausführung, noch durch die Standort-Adresse des Jobs. Alles nicht einsehbar....

Wenn man da am Ball bleibt, könnte das noch ein paar größere Wellen werfen. :roll: :lol:

Benutzeravatar
Sascha
Ehrenmitglied
Beiträge: 1143
Registriert: 27 Jul 2016, 14:40

Re: ShopScout verstößt gegen den Code of Conduct (I) - keine Nachbearbeitung möglich

Beitrag von Sascha » 10 Jan 2018, 19:49

Ich fände es zielführender, wenn man auf den CoC verweist und ShopScout auffordert, die genannten Kritikpunkte zu beseitigten, anstatt zu fordern, dass sie aus dem CoC aussteigen sollen. Wenn sie wirklich aussteigen würden, hätte man damit nichts erreicht.

Benutzeravatar
A.K.
Forum Elite
Beiträge: 1629
Registriert: 08 Feb 2017, 19:23

Re: ShopScout verstößt gegen den Code of Conduct (I) - keine Nachbearbeitung möglich

Beitrag von A.K. » 10 Jan 2018, 20:21

Sascha hat geschrieben:
10 Jan 2018, 19:49
Ich fände es zielführender, wenn man auf den CoC verweist und ShopScout auffordert, die genannten Kritikpunkte zu beseitigten, anstatt zu fordern, dass sie aus dem CoC aussteigen sollen. Wenn sie wirklich aussteigen würden, hätte man damit nichts erreicht.
Damit hat Sascha völlig Recht. Wichtiger ist doch, dass ShopScout endlich mal die gefühlt 20000 berechtigten Kritikpunkte in Angriff nimmt.
Dazu gehört wohl sicher auch, dass man sich bei der nächsten Sitzung auch noch mal den CoC vornimmt und sich noch mal anschaut, was man da unterzeichnet hat und wie man es mit der Firmenpolitik in Einklang bringen will.
Das Hauptproblem ist und bleibt die grottenschlechte Technik. Die App ist immer noch in einem frühen Entwicklungsstadium. Viele Funktionen wurden angelegt, laufen aber nicht ordentlich (keine Zuordnung von Ort und Datum erledigter Aufträge, fehlender oder lückenhafter Status der Aufträge, keine Benachrichtigungen, fehlende Historie, fehlende Kartenfunktion, Eingabe ist laggy ohne Ende, dann der noch immer nicht behobene "Reservierungsbug" bei Shutdown, etc.).

Benutzeravatar
mobilfoto
Forum Elite
Beiträge: 2000
Registriert: 06 Aug 2016, 17:29

Re: ShopScout verstößt gegen den Code of Conduct (I) - keine Nachbearbeitung möglich

Beitrag von mobilfoto » 10 Jan 2018, 20:52

Der Rückzug aus dem CoC ist aber das öffentlichkeitswirksame Gewicht, weil das Thema für die PR von ShopScout wichtig ist. Ich lege natürlich auch Wert darauf, dass ShopScout eine funktionstüchtige App anbietet. Aber muss ich als Scout die Sache ernster nehmen als der Anbieter selbst? Das ist absurd.

Ich habe für mich beschlossen, keine ShopScout Aufträge mehr durchzuführen, solange die App so schlecht ist.

Interessant ist auch, wie die anderen Anbieter diesen ignoranten Umgang von ShopScout mit dem CoC bewerten. Denn ShopScout zeigt gerade der Öffentlichkeit, dass der CoC nichts wert ist. Mir drängt sich das Bild des Nestbeschmutzers innerhalb der CoC - Unterzeichner auf. Die Selbstverpflichtung, die ja gerade den Zweck hat, gesetzliche Maßnahmen zu verhindern, stellt sich selbst ad absurdum. Die anderen können darüber nur unglücklich sein. Dafür wurde der CoC nicht geschaffen. Die gesetzliche Regelung rückt durch solche Entwertung näher, wenn Selbstverpflichtungen nicht funktionieren. Die Unfallversicherung hat ja schon Vorschläge dazu gemacht,siehe der Thread in "News".
Ich fordere: Kein Auftrag unter 5 €!

Antworten